Chronik 20 B - Mein Flögeln

Direkt zum Seiteninhalt

Chronik 20 B

Aktuelles
Informationen aus dem zweiten Halbjahr 2020
Moorerlebnispfad ist nicht vergessen!
Trotz, oder gerade wegen der offiziellen Sperrung erfreut sich der Moorerlebnispfad weiterhin großer Beliebtheit, sei es wegen der schönen Natur oder aus Abenteuerlust, die erst durch die Sperrung geweckt wird.
An sonnigen Wochenenden "erforschen" unzählige Besucher den Grund der Sperrung, ohne Abstürze oder sonstiges Ungemach zu fürchten.
Ortsgemeinderat Flögeln informiert
Auszug aus dem im Dorf verteilten Umdruck unter Gemeinde
Wenn aus Schabernack blinde Zerstörungswut wird
Affen wären wahrscheinlich zu intelligent, um Derartiges zu verrichten:
  • Schaukasten ein zweites Mal zerstören.
  • Mit Feuer auf dem Turm spielen.
So kürzlich geschehen an dem vielbesuchten Aussichtsturm am Flögelner See.
Wildgänse auf der "Durchreise"
Sie sind wieder hier, die Millionen Wildgänse aus den skandinavischen Ländern, wo sie gebrütet und ihre Jungen aufgezogen haben. Zu Tausenden fluten sie, weithin hörbar schnatternd, die abgeernteten Felder und futtern sich eine Fettschicht an.
"Freie Fahrt für freie Bürger"
Die Schilder sind entfernt und die Straße "Im Seegen" ist freigegeben für "alle".
Am Freitag zuvor begutachtete die Abnahmekommission die neue Straße und zeigte sich bis auf geringe Mängel, die in Kürze behoben werden sollen, mit dem Ergebnis zufrieden.
Mehr unter Strassenbau
Kirchengemeinde feiert Erntedankfest
Nach der Reformation wurde das Erntedankfest an unterschiedlichen Daten gefeiert. Schließlich bürgerte sich die Feier am ersten Sonntag nach Michaelis (29. September) als Termin ein. Diese Regelung geht auf einen Erlass des preußischen Königs aus dem Jahre 1773 zurück. Dies konnte dazu führen, dass das Erntedankfest noch in den September fiel. Mittlerweile ist in den evangelischen Kirchen in Deutschland der erste Oktobersonntag der Erntedanktermin.
So feierte auch in diesem Jahr die Flögelner Kirchengemeinde ihr Erntedankfest am 4. Oktober.
Maisernte in vollem Gange
Man sieht und hört sie den ganzen Tag bis weit in den Abend oder gar in die Nacht hinein, die riesigen Mähwerke auf den Maisfeldern und die Ladewagen auf den Straßen und Wegen.
Mehr unter Maisernte >>>
Straßenbau geht planmäßig dem Ende entgegen
Eine "heiße" Phase bildet den Höhepunkt der Bauarbeiten: Asphaltierarbeiten und Enbringen der 15 cm dicken Asphaltdecke.
Der heiße Asphalt wird mit mehreren Lkw vom Mischwerk in Altenwalde angeliefert.
Mehr unter Straßenbau
Straße Im Seegen nimmt Form an
Es scheint, dass die Firma den Zeitplan einhält: Die Schottertragschicht ist eingebaut und am 28. Sept. wurde bereits der erste Abschnitt asphaltiert. Der zweite und letzte soll, dem Zeitplan gemäß, am Mittowch, dem 7. Okt. folgen.
Blühstreifen
So genannte Blühstreifen an monotonen, zB mit Mais bestellten Feldern locken eine Unmenge an Insekten an. Obwohl die Sonnenblumen fast verblühr sind, summt und brummt es in dem Streifen neben dem Mais. Insekten aller Art, Bienen und Schmetterlinge finden hier, was sie zum Leben benötigen.
Ausbau Straße Im Seegen
Fa. Mertens informierte mit einem Ablaufplan über den Fortgang der Arbeiten an der Straße Im Seegen. Mit dem Abschluss aller Arbeiten ist am Freitag, dem 9. Oktober zu rechnen.
Feuerwehr als "Mädchen für alles"
Wenns brennt, eilt sie naturgemäß schleunigst herbei, um zu retten, was zu retten ist.
Das ist aber bei weitem nicht alles, wofür Feuerwehrleute gut sind: Löschen, Retten, Bergen, Schützen ist ihr Motto. Als Normalbürger kann man sich allerdings manchmal nur wundern, was alles darunter zu verstehen ist.
So schreckte Sirenengeheul am Sonntagnachmittag die Bürger aus ihrer Feiertagsruhe. Brannte es nach dem verherenden Feuer von neulich schon wieder irgendwo? Nein, diesmal wartete auf die herbeigeeilten Feuerwehrleute eine Bagatelle. Im Stüh war ein morscher Baum auf die Fahrbahn gekippt und musste beseitigt werden. Da kann man nur sagen:
Danke, liebe Feuerwehrleute, dass ihr euch, wenn´s sein muss, um allen Sch... kümmert!
Gemeindefest im Zeichen von Corona
Unter strenger Beachtung ihres Coronakonzeptes beging die Kirchengemeinde ein kleines Gemeindefest.
Getreideernte
Allerorten wird das reife Getreide, meist Weizen geerntet, wie hier auf einem Feld im Bergland.
Angelverein zelebriert HWGAngeln
Mehr unter Angelverein
Wildblumen an Wegen und auf Feldern
Nicht nur an der Aller, wie neulich berichtet, auch hier bei uns gedeihen Wildblumen. Während sie an Wegen oft anzutreffen sind, wenn auch nicht so dicht wie früher, sind sie auf den eintönigen Maisfeldern nur äußerst selten zu sehen, weil dort unerwünscht.
Feuerwehrnachwuchs demonstriert erlernte Fähigkeiten
Mit lautem Sirenengeheul, einem schrillen TaTüTaTü rissen Feuerwehrautos die Bewohner aus ihrer nachmittäglichen Ruhe und ließen sie im Ungewissen über das Geschehen. Dabei war es leicht zu erklären: Feuerwehraspiranten aus den Ortsteilen Geestlands, alles junge Leute, stellten mit einer Übung beim Sportplatz ihr während der vorangegangenen Ausbildung Erlerntes unter Beweis. Die Ausbilder waren offenbar überaus zufrieden und beschlossen die Übung mit einem Fototermin.
Antreten der Auszubildenden und Bewertung der vorangegangenen Übung durch den Ausbildungsleiter
Vorbereitung eines offiziellen Fotos
Ehemalige Junggesellen auf Männertour nach Flögeln
Vorher regnete es fast ununterbrochen den ganzen Tag bis gegen Abend. Spät am Abend dann erneut, aber dazwischen, als sich die Alt-Herren auf ihre Tour begaben, war es zu deren Freude trocken und sie strampelten frohen Mutes von Wanna nach Flögeln.
Mehr unter Kranichkring
Urlaubszeit in Stadt und Land
Wenn Regenschauer übers Land ziehen und heftiger Wind das Meer aufpeitscht, sind die Grünstrände leer. Urlauber bevorzugen dann Unterhaltung und Beschäftigung unter schützenden Dächern.
Informationen erstes Halbjahr 2020 in Chronik Jan-Juli!
Zurück zum Seiteninhalt