Menue
Direkt zum Seiteninhalt

Pfingsten

Verschiedenes
Pfingsten 2020 im Zeichen der Coronakrise: Nichts ist wie es einmal war!
Während sonst zwei Maibäume, je einer am Norder- und am Süderende und die damit verbundenen Vorbereitungen und das Aufstellen das Bild des Dorfes bestimmen, herrscht in diesem Jahr "Totenstille". Keine Feier, kein Spaß, kein Tanzvergnügen!
Seit dem Kriege das erste Mal, dass an Pfingsten keine Maibäume aufgestellt werden, etwas, das nur die ältere Generation erlebt hat.
Aber, die augenblickliche Krise lässt keine andere Wahl!
Selbst die Kirche, in Frühjahrsgrün eingetaucht, ist verwaist.
Inzwischen dürfen Urlauber und Besucher zurückkehren. Sie suchen Abwechslung und Zeitvertreib in der Natur mit Wandern und Radfahren, im Wald, auf Wanderwegen, auf dem Wasser.

Feier einer Andacht im Freien
Was in einem geschlossenen Raum einer Kirche nicht zulässig wäre, fand draußen statt. Vom Kirchenvorstand nach den augenblicklich geltenden Regeln bestens vorbereitet, begrüßte Frau Pastorin Pia Werner eine stattliche Zahl Kirchgänger auf dem alten Friedhof neben der Kirche. Einige Bläser des Posaunenchors sorgten für die musikalische Untermalung. Mit einer freundlichen Einladung zum nächsten Open-Air-Gottesdienst am 21. Juni, dann im Pfarrgarten, ging die fröhliche Feier zu Ende.
Spaß am und auf dem Wasser
Wohnmobilurlauber aus CUX, HB, OHZ, BO, K und anderen weit entfernten Orten
Zurück zum Seiteninhalt