Schützenverein - Flögeln

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Schützenverein

Vorstandsmitglieder

Nicht abgebildet:
1. Damenwartin: Kerstin Mangels

Schützenfest 2017

Traditionsgemäß feierten der Schützenverein und die Kameradschaft ehemaliger Soldaten ihr dreitägiges gemeinsames Schützenfest.
Es begann am Freitagabend mit dem so genannten Entenrennen, setzte sich am Sonnabendnachmittag mit einem Umzug zum Abholen der Vorjahreskönige fort und fand am Sonntag mit dem Schießwettbewerb seinen uneingeschränkten Höhepunkt.
Das Entenrennen entschied nach Vor- und Halbfinalläufen Anke Stürcke für sich. Den zweiten Platz belegten Heini und Tina Tiedemann, den dritten Dorthe Dücker.
Der Vorsitzende Horst Schaade begrüßte an dem Abend die Musikanten aus dem Saarland, die „Original Bubacher Dorfdudler", die bereits zum dritten Mal das Fest mit ihrer schwungvollen Musik verschönten.

An dem musikalisch von den Dorfdudlern und dem Dornbuscher Spielmannszug begleiteten Umzug nahmen am Sonnabendnachmittag mehr als 200 Personen teil: Schützen, ehemalige Soldaten, Fahnenabordnungen befreundeter Vereine, Gäste und Besucher. Ein bunter Zug schlängelte sich durch das Dorf von Station zu Station, um den Königen die Ehre zu erweisen.

Zu Beginn des Umzuges begrüßte der Vorsitzende unter großem Hallo eine Abordnung von 28 Schützen aus dem weit entfernten, im Südosten der Lüneburger Heide gelegenen Knesebeck. Die Gruppe hatte sich am frühen Morgen mit einem Bus auf den Weg nach Flögeln gemacht, um hier, wie erstmals im letzten Jahr am Schützenfest teilzunehmen.

Mit dem Einmarsch der Könige in die Schießsportanlage fand der Umzug am Abend sein Ende.

Die Feierlichkeiten am Sonntag begannen mit einem Festgottesdienst in der Schützenhalle und einer anschließenden Kranzniederlegung am Ehrenmal. Gegen 13 Uhr eröffneten die alten Könige das Schießen. Geschossen wurde „aus allen Rohren" auf Vögel und Scheiben.

Um die Nachmittagsstunde, als das Kuchenbuffet mit selbstgebackenen, vorzüglichen und vielfältigen Torten eröffnet war, unterbrach man den Wettbewerb, um in Ruhe die Leckereien zu genießen. Der Vorsitzende bedankte sich aufs Herzlichste bei allen Spendern.
Nachdem alle Vögel ihre Federn gelassen hatten, proklamierte der Vorsitzende die neuen Könige und bedankte sich zugleich bei den Bewohnern, die das Dorf aus Anlass des Festes wieder so hübsch geschmückt hatten.

Nach der Proklamation folgte die feierliche Verabschiedung der Musikanten aus dem Saarland, die erneut ihr Bestes gegeben und die Flögelner mit ihrer Blasmusik erfreut hatten.
Am Montag fand das gelungene Schützenfest mit dem „Königsbiertrinken", zu dem der Vorstand  fast 100 Gäste in der Schützenhalle begrüßte, sein endgültiges Ende.
----------------------
Könige in diesem Jahr:
Schützenkönig: Volker Meyer (vorne, 3.v.l.)
Schützenkönigin: Ruth Brockmann (vorne, 2. v.l.)
Schützenkönig Kameradschaft:
       Hartmut Wehrs (hinten, 2. v.l.)
Volkskönig: Heino Mohrmann (hinten, 3. v.l.)
Jugendkönig: Selinay Cigerci (vorne, 1. v.l.)
Kinderkönigin: Marieke Butt (vorne, 4. v.l.)
------------------------
Hinten links: Olaf Wöhlke,
   Vorsitzender Kameradschaft ehemaliger Soldaten
Hinten rechts: Horst Schaade,
   Vorsitzender Schützenverein
---------------------

Foto: W. Janz

Fahnenweihe im April 2017

Bericht und Fotos in eigener Webseite >>>

Jahreshauptversammlung 2017

Anmerkungen:
- Erfolgreiches Jahr 2016

- einige Veranstaltungen waren schwach besucht

- Kinder sind nicht immer gut erreichbar

- Finanzlage solide trotz geringer Verluste beim Schützenfest

- Zum neuen 2. Vorsitzenden wählte die Versammlung auf Vorschlag des Vorstands Burkhard Wörmcke

- Auf Antrag eines Vereinsmitglieds entschied die Versammlung nach "heißer Diskussion", dass der Umzug beim Schützenfest zum Einholen der Könige streckenmäßig drastisch verkürzt werden soll. Gedacht ist an einen Beginn Im Seegen, von dort entlang der Hauptstraße und einen Abschluss, wie üblich, bei der Schützenhalle. Seitenstraßen sollen nur aufgesucht werden, wenn dort ein König abzuholen ist. Der Vorstand soll Einzelheiten festlegen. Bei der Versammlung im nächsten Jahr soll das Konzept kritisch unter die Lupe genommen werden.

- Die Entscheidung über einen Antrag zur Überdachung der Terrasse an der Südseite der Halle wurde vertagt und der Vorstand mit der Feststellung der damit verbundenen Kosten und der Prüfung der Realisierbarkeit beauftragt.

- Der Vorsitzende ehrte Mitglieder für 50-, 40- und 25-jährige Mitgiedschaft.

- Die neue Fahne, die der Versammlung gezeigt wurde, soll am 22. April mit einem Festakt geweiht werden.

 
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü